Über uns

Seit 1978, also nun schon seit fast 30 Jahren, existiert unsere Wandergruppe. Zu ihr zählen rund 190 schwule Männer aus Baden-Württemberg, aber auch aus den angrenzenden Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und aus Frankreich und der Schweiz.


Rund 50 Männer gehören zu den aktiven Wanderern, die mindestens einmal im Jahr an einem der zahlreichen angebotenen Wanderwochenenden teilnehmen. Der Altersdurchschnitt der aktiven Wanderer beträgt ca. 50 Jahre, der Jüngste ist 27 und der Älteste 72 Jahre.


Unsere Wanderungen finden in der Regel übers Wochenende statt. Freitagnachmittag/Abend ist Anreise und Sonntagnachmittag wieder Abreise. Am Samstag findet dann eine mehrstündige (ca. 5-6h) Tageswanderung statt und am Sonntag eine kürze halbtages Wanderung (ca. 3h). Es sind aber auch verlängerte Wochenenden möglich, wie zum Beispiel beim traditionellen Pfingstwander-Wochenende das bis zum Montagnachmittag geht und an dem es dementsprechend dann zwei Tages- und eine Halbtageswanderung gibt. Oft werden die Wanderungen mit Besichtigungen von kulturellen Einrichtung kombiniert.


Besonders engagierte Mitwanderer organisieren die Wanderwochenenden. Jeder der sich einbringt, hat dadurch die Gelegenheit seine Region den anderen Mitwandereren näher zu bringen. Übernachtet wird in Jugendherbergen, Naturfreundehäusern, Vereinshäusern, Pensionen oder Hotels. Die Unterkünfte variieren von Einzel- und Doppelzimmer mit Dusche/WC bis zur Mehrbettzimmern mit Bad und Toilette auf dem Gang oder auch einfachen Lagern. Die Organisatoren eines Wanderwochenendes planen die Wanderrouten, kümmern sich um die Buchung der Unterkünfte, der eventuellen Besichtigungen und planen, wo man gut Essen und Trinken kann bzw. sie kaufen Proviant ein, so dass wir uns selbst etwas Schmackhaftes kochen können.


Für die An- und Abreise ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich und für die Unterkünfte und gegebenenfalls Essen werden Unkostenbeiträge von jedem Teilnehmer erhoben. Alle Details zu einem Wanderwochenende und den anfallenden Kosten, sind aus dem jeweiligen Anschreiben zum anstehenden Wanderwochenende zu entnehmen.


Die Teilnahme an den Wanderwochenenden erfolgt auf eigenes Risiko und Verantwortung.